Großbritannien

Betrieb Taylors Bulbs, Holbeach, UK

Zum Betrieb

Besteht seit dem Jahr

1919

Viehhaltung

-

Mitarbeiter

65 Mitarbeiter in der Blumen- und Blumenzwiebelproduktion.

12 Festangestellte auf dem landwirtschaftlichen Betrieb.

250 – 300 Aushilfskräfte in der Blumen-Erntezeit.

Landwirtschaftliche Nutzfläche

800 Hektar, davon

170 ha Blumen und Blumenzwiebeln

220 ha Weizen

90 ha Kartoffeln

90 ha Zuckerrüben

200 ha Gemüse

30 ha Gras und stillgelegte Flächen

Fruchtfolge

Blumen, Blumen, Gemüse, Kartoffeln, Weizen, Gemüse, Weizen, Zuckerrüben, Weizen, Gemüse, Weizen

Bodenbeschaffenheit

Marschboden/ Schwemmland

Niederschlagsmenge pro Jahr

400-450 mm pro Jahr

In nassen Jahren bis zu 700 mm

Maschinenbesatz

4 ARES 656 (werden im März 2015 durch 4 ARION 530 ersetzt)

3 ARION 520

1 ARION 640

1 ARION 630

1 AXION 950 (Vorführmaschine)

„Ich bin einfach gerne draußen und habe das Glück, mein eigener Chef zu sein, was nicht viele haben.“

 

Sam Taylor ist am liebsten auf seinen Flächen unterwegs. „Ich bin einfach gerne draußen und habe das Glück, mein eigener Chef zu sein, was nicht viele haben.“ Auch deshalb ist er froh über seine Entscheidung, den Betrieb trotz aller Skepsis von außen übernommen zu haben. Und er hat ein klares Ziel: „In England sagt man gerne: ‚Die erste Generation startet das Geschäft, die zweite Generation baut es auf und die Dritte ruiniert es.‘ Doch mit Taylor‘s Bulbs ist es anders gelaufen, wir sind die vierte Generation“, erklärt er lachend. Er wünscht sich, dass auch die fünfte Generation das Geschäft noch betreiben wird.

 

Damit das gelingt, achten die Cousins vor allem auf zwei Dinge: zufriedene Mitarbeiter und eine hohe Qualität der Produkte. „Unsere Leute sind das Wichtigste für uns, ohne sie hätten wir keine Ernte zu verkaufen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie hier zufrieden sind“, ist Sam Taylor überzeugt. Deshalb setzen er und sein Cousin auf Förderung und Entwicklung, unter anderem mit dem Programm „Investors in People“ (IIP), dessen Qualitätsstandards Taylor’s Bulbs konsequent umsetzen und nach denen der Betrieb alle zwei Jahre geprüft wird.

„Die Fahrer müssen sich wohl fühlen. Das ist ihr Büro, ihr Büro ist ihr Traktor, die Jungs sind den ganzen Tag damit unterwegs."

 

Um den vielseitigen und teilweise speziellen Anforderungen des Betriebes gerecht zu werden, braucht es erstklassige Maschinen, auf die man sich verlassen kann. „Die Fahrer müssen sich wohl fühlen. Das ist ihr Büro, ihr Büro ist ihr Traktor, die Jungs sind den ganzen Tag damit unterwegs. Wir ernten immerhin 11 Monate des Jahres." berichtet Sam Taylor. Kurz nach der Übernahme des Betriebes hat er einen Großteil der Maschinen ausgetauscht. Ursprünglich hatte man sich für Renault-Traktoren entschieden. „Mit unserem früheren Lieferanten waren wir nicht mehr zufrieden, da habe ich unsere Leute gefragt, was sie gerne ausprobieren möchten, und sie wollten Renault haben. Doch dann hat CLAAS Renault gekauft und wir sind bis heute bei CLAAS-Traktoren geblieben. Hauptsächlich weil meine Leute gerne damit arbeiten und weil der Service sehr, sehr wichtig ist. Denn wenn doch mal etwas passiert muss einem schnell geholfen werden“, beschreibt Sam Taylor seine Kriterien.

 

Auch die Qualität der Produkte, die ihren Hof verlassen, ist für die Cousins äußerst wichtig. „Schlechte Qualität wird einmal gekauft und dann nie wieder. In unserem Fall steht die Qualität vor Quantität“, erklärt Sam Taylor. Das gilt auch vor dem Hintergrund seiner Zukunftsvision: „Mir geht es nicht darum den maximalen Ertrag raus zu holen und dabei gleichzeitig die Betriebsgrundlage zu ruinieren. Stattdessen möchte ich dafür sorgen, dass jeder hier gut davon leben kann und wir das Land in dem guten Zustand hinterlassen wie wir es bekommen haben. Dann können wir den Betrieb auch an die fünfte Generation weitergeben und sie können ihren Unterhalt verdienen.“


Bildergalerie