Spanien

Betrieb Viñedos des Vistalegre, Granátula de Calatrava, Spanien

Zum Betrieb

Besteht seit dem Jahr

1970

Viehhaltung

-

Mitarbeiter

7 feste Mitarbeiter, plus 15 Saisonkräfte

Landwirtschaftliche Nutzfläche

120 Hektar Oliven
80 Hektar Wein
70 Hektar Mandeln

Bodenbeschaffenheit

Kalksteinrotlehm

Niederschlagsmenge pro Jahr

350 mm (in Ausnahmejahren bis zu 550 mm)

Maschinenbesatz

ARION 620

NEXOS 240 F

Zu Spanien

Bevölkerung

Rund 47 Millionen

Gesamtfläche

49,8 Millionen ha (123 Mio. acres)

Landwirtschaftliche Nutzfläche

Rund 25 Millionen Hektar (rund 67 Mil. acres)

Anzahl landwirtschaftlicher Betriebe

Rund 1 Million

Durchschnittliche Betriebsgröße

Mehr als 50% der Betriebe bewirtschaften 5 ha (12 acres) oder weniger.

Olivenanbaufläche

Rund 2,2 Millionen ha (rund 5,4 Million acres)

Anzahl Olivenanbaubetriebe

Rund 380.000

Zur Herstellung von einem Liter Olivenöl werden vier bis fünf Kilogramm Oliven benötigt.

 

Spanien ist mit rund 2,5 Mio. Hektar der größte Olivenproduzent und Olivenölexporteur der Welt. Das Hauptanbaugebiet findet man im Süden des Landes, in der Region Andalusien, wo rund 60 Prozent der spanischen Olivenbäume stehen. Auf die Region Kastilien-La Mancha entfallen rund 15 Prozent der Olivenbäume. Allerdings haben die Olivenanbauer hier mit einer Herausforderung zu tun, die es in Andalusien nicht gibt: Nachtfrost. Der kann in Castilla-La Mancha schon im Oktober oder November auftreten. Die Oliven für die Ölproduktion werden jedoch erst Mitte November geerntet. Hier zahlt sich die jahrelange Erfahrung von Juan Ángel Martín Gómez und Juan Antonio Paredes Imedio aus, mit der sie das Wetter beobachten und die Ernte terminieren. Rund 40 bis 60 Kilogramm Oliven können sie im Idealfall pro Baum ernten. Zur Herstellung von einem Liter Olivenöl werden vier bis fünf Kilogramm Oliven benötigt, denn die Ölausbeute liegt bei rund 18 bis 24 Prozent. Den Preis, den die Olivenanbauer pro Kilogramm Öl erzielen, erfahren sie jedoch erst zum Ende der Ernte. Sie liefern die Oliven an die Olivenmühle und dieser liegen zum Ende der Saison die Ergebnisse der Proben einer jeden Lieferung vor. Für den Preis entscheidend sind nicht nur die gelieferte Tonnage, sondern auch die Inhaltsstoffe und der durchschnittliche Fettgehalt der Oliven – wichtig für die Ölausbeute. In den vergangenen Jahren lag der Preis bei rund 0,60 € pro Kilogramm Olivenöl.

„Die CLAAS Traktoren sind die, die am meisten arbeiten.“

 

Bei der Arbeit helfen ein ARION 620 und ein NEXOS 240 F. „Der Kleine“, wie Juan Antonio Paredes Imedio ihn fast liebevoll nennt, wird für die Weinberge und die Behandlungen der Bäume eingesetzt. Der Große kommt mit seinen 150 PS für die mechanische Bodenbearbeitung in den Olivenplantagen, aber auch für das Holzhäckseln des Baumschnitts im Winter zum Einsatz. Für die Olivenernte muss allerdings auf den AXION 810 des Lohnunternehmers Los Chinos zurückgegriffen werden, da er über die notwendige Leistung für die Rüttelmaschine im Frontanbau verfügt. „Die CLAAS Traktoren sind die, die am meisten arbeiten“, sagt Juan Antonio und zeigt sich sowohl mit den Maschinen als auch mit dem zugehörigen Service zufrieden. Der Service ist das wichtigste für Juan Ángel und Juan Antonio, und das war es auch, was sie vor einigen Jahren zu CLAAS brachte. Einer der damaligen Traktoren fiel zur Ernte aus. Der Seniorchef des CLAAS Maschinenhändlers Agricola Menchero half kurzfristig aus, und aus diesem Engagement erwuchs eine verlässliche Partnerschaft, die bis heute anhält. Ein Engagement, das auch bei den Söhnen Mencheros zu spüren ist, die das Unternehmen mittlerweile gemeinsam weiterführen.

 

Juan Antonio ist froh, einen Chef zu haben, der „am Ball bleibt und immer weiter pflanzt“. Für die Zukunft wünscht er sich, „dass es immer noch mehr wird. Mehr Mandelbäume, mehr Olivenbäume und mehr Weinstöcke.“


Bildergalerie


Making Of - Hinter den Kulissen